Schlagwörter

,

nach der ersten (misslungenen) malfarbe, hab ich einfach diverse do-it-yourself-malfarben-zusammensetzungen studiert und mir meinen eigenen reim drauf gemacht:

  • wasser muss rein – logisch, irgendwie muss es flüssig werden.
  • mehl oder speisestärke, damit das ganze etwas fester wird und beim malen nicht davon läuft.
    ich habe ein paar rezepte gefunden, die nur mit speisestärke (ich habe den englischen begriff „corn starch“ einfach mal so übersetzt, könnte sein, dass es im speziellen maisstärke ist, aber das dürfte egal sein) gemacht sind. ich bezweifle etwas, dass das funktioniert. stärke in wasser gibt nämlich eine ganz tolle mixtur, die ein extra experiment wert ist. wenn man diese masse bewegt, ist sie fest und man kann sie formen – sobald sie aber nicht mehr in bewegung ist, fließt sie davon. eine sogenannte nicht-newtonsche flüssigkeit, kann man z.B. bei „wissen macht ah“ nachlesen und anschauen.
    allerdings vermute ich, dass die farbe mit speisestärke weniger klumpig wird, als nur mit mehl.
  • je nach rezept sind in den farben noch zucker, salz oder backpulver drin. der sinn erschließt sich mir noch nicht, aber es wird einen geben.

so genug der theorie, ich hab also mein eigenes rezept gemixt und zwar so:

1 schnapsglas wasser
2 TL salz
1 TL zucker
2 EL speisestärke
2 EL mehl

WP_20130316_004

diesmal gelbe lebensmittelfarbe dazu und es fühlt sich beim umrühren gar nicht so schlecht an. und die farbe erst, ich bin begeistert !

WP_20130316_005

der malversuch war dann allerdings wieder eher ernüchternd, die farbe ist mit dem pinsel sehr schwer zu vermalen. als fingerfarbe eignet sie sich aber ganz gut.

WP_20130316_007

naja, ich bin ja am experimentieren, also noch ein bissel wasser dazu. ups, der kleine schluck macht die farbe gleich total flüssig. aber deutlich besser vermalbar

WP_20130316_008

beide bilder nach dem trocknen im vergleich:

WP_20130316_043

man muss etwas rumprobieren, um die richtige konsistenz und farbintensität zu bekommen.

mein fazit: gar nicht so schlecht… man kann auf jeden fall ganz gut damit malen und es ist eine echte alternative, wenn man mit den kleinen malen will, aber grade keine farbe im haus hat. vorausgesetzt natürlich, man ist im besitz von lebensmittelfarbe…

bei mir kommt sie vermutlich zum eier bemalen zum einsatz. ach da fällt mir ein, ich muss mich mal noch um genügend weiße eier kümmern…

Advertisements