Schlagwörter

, ,

also erstmal off-topic. ich seh grad das datum meines letzten posts – wir wohnen nun siebzehn tage in unserem neuen haus – und ich hab es absolut noch nicht geschafft, irgendwas davon zu zeigen. und das wird nun auch noch dauern, da wir morgen vormittag für 4,5 wochen in urlaub in den kosovo fahren. es gibt also erstmal urlaubsfotos, bevor es dann (hoffentlich) im september neues-haus-fotos gibt.

trotz oder grade wegen der ganzen hektik der letzten wochen habe ich heute mal wieder eine klitzekleinigkeit gebastelt. fast nicht der rede wert, aber dafür schön zum schnell mal zeigen.

heute morgen war ich einfach nur genervt, von alledem was ich noch machen muss (für schule und urlaub) und dem was ich eigentlich gerne würde (hier im haus). meine überlegung, was ich denn jetzt grade am liebsten für mich machen würde, lief auf im-bastelladen-stöbern raus. also haben ich mit krümelinchen (vor unserer restlichen einkaufstour) einen abstecher dorthin gemacht und zwei washi-tapes erstanden. ich gebs ja zu, ich hatte das schon im hinterkopf, weil diese drei fläschchen unser wohnzimmerregal schmücken und die wollte ich damit verschönern.

WP_20130730_001zu den fläschchen gibts eine längere geschichte. vor einigen monaten (wir hatten ein paar tage zuvor den makler mit dem verkauf unserer wohnung beauftragt) wollten wir ins nachbarstädtchen zum verkaufsoffenen sonntag. da wir abends noch gulasch machen wollten, kochte das fleisch schon auf dem herd. ich wollte es gerade abschalten, als krümelinchen was von mir wollte (dummerweise hatte ich meinem mann schon gesagt, dass ich den herd jetzt abschalte). und wie es so ist, hab ich es danach vergessen. wir kamen also nach stunden zurück in eine total verqualmte wohnung. zum glück hat es nicht gebrannt, aber von dem fleisch war nur noch schwarze kohle übrig und die wohnung hat grausam gestunken.
trotz lüften ließ sich der gestank nicht vertreiben, so dass wir auf die idee kamen, raumerfrischer aufzustellen (womit wir zur herkunft der fläschchen kämen). natürlich nicht nur einen, sondern gleich drei :-). ich kann nur jedem davon abraten, die dinger haben uns ganz gräßliche kopfschmerzen verursacht, so dass wir sie ruckzuck auf den balkon verbannt haben. geholfen hat eine packung gemahlener kaffee, den ich in vielen kleinen schalen in der wohnung verteilt habe.im zuge des umzugs stieß ich dann wieder auf die fläschchen auf dem balkon (der inhalt war inzwischen verdunstet) und fand sie zu schön zum wegwerfen, und so haben sie ihren weg in unser neues wohnzimmer gefunden und heute dann noch ein hübsches kleidchen aus washi-tape bekommen.

WP_20130730_003
so kommen sie auf dem regal noch besser zur geltung, da man sie aufrund ihrer geringen größe sonst fast nicht sieht.
nach dem urlaub dürfen sie dann bestimmt auch mal ein paar hübsche blümchen beherbergen.

Advertisements