Schlagwörter

,

wir sind ja nun schon das dritte jahr in folge in der heimat meines mannes in urlaub. und an die meisten sachen, die hier anders laufen, als in deutschland habe ich mich schon gewöhnt. aber gestern kam mir die idee, euch an diesen kleinen geschichten teilhaben zu lassen.

episode 1: der strom

das mit dem strom ist hier so eine sache. mal ist er weg, dann wieder zu schwach. aber der reihe nach.

es vergeht nahezu kein tag, an dem der strom nicht mal für ein bis zwei stunden komplett abgeschaltet wird. meistens ist es zur vollen stunde, so dass man relativ genau weiß, wann er wieder angeschaltet wird. inzwischen passiert das zum glück fast nur noch tagsüber (früher war das regelmäßig abends der fall).
dennoch gingen letzte woche dann mal abends um neun (es war bereits dunkel) licht und fernsehen aus – dank handy in reichweite, konnten wir schnell wieder etwas sehen. da das aber keine dauerhafte lösung ist, hat meine schwägerin kerzen angezündet. krümelinchen schaute ganz erstaunt und fragte dann: „mama, wer hat geburtstag?“.
tagsüber ist der fehlende strom kein allzu großes problem und für den fall, dass man in der zeit für irgendwas ganz dringend strom braucht (z.b. die wasserversorgung, aber dazu in einer anderen episode mehr), steht im garten ein benzinbetriebenes stromaggregat.
ach ja, es gibt hier das gerücht, dass der strom je nach zahlunsmoral der gebiete abgeschaltet wird. soll heißen, in gebieten, in denen alle stromrechnungen pünktlich gezahlt werden, läuft der strom immer…

wenn es strom gibt, dann schwankt die spannung ziemlich stark. bei eingeschaltetem licht, merkt man das sofort, weil die lampe mal stärker mal schwächer brennt.
WP_20130814_006WP_20130814_003

aber noch lustiger ist es beim staubsaugen.
zu hause haben wir einen staubsauger, bei dem ich durch knopfdruck am griff die saugstärke einstellen kann. ziemlich praktisch, wenn man grade aus versehen einen teppich oder vorhang ansaugt – schnell die saugstärke runterstellen und schon ist das angesaugte objekt wieder frei.
hier verändert sich die saugstärke je nach vorhandener spannung. d.h. mal saugt der staubsauger mit voller kraft und plötzlich saugt er fast gar nicht mehr. außerdem haben die verschiedenen steckdosen unterschiedlich starken strom. bis ich das geschnallt hatte, hat es etwas gedauert. das kabel unseres staubsaugers hier ist nicht sehr lang, so dass ich relativ häufig die steckdose wechseln muss. dabei hab ich es irgendwie dreimal hintereinander geschafft, eine steckdose mit schwachem strom zu erwischen (ohne dass ich das wusste) und war ziemlich genervt, weil das blöde teil so gut wie nicht gesaugt hat. beim vierten wechseln hatte ich dann eine „gute“ steckdose und schwupp lief der staubsauger auf hochtouren. inzwischen weiß ich, welche steckdosen ich sinnvollerweise verwende.

gestern hab ich nun noch was neues dazu gelernt. ich wollte meinen laptop aufladen, aber es tat sich nix. das babyfon in der nachbarsteckdose funktionierte aber. nun war wohl eine der drei stromphasen kaputt. um das zu verstehen, musste ich auch erstmal nachlesen. der strom, der vom kraftwerk zum haus fließt (also der starkstrom) läuft in drei phasen. im haus kann man aber immer nur eine der drei phasen verwenden, d.h. verschiedene stromkreise werden an verschiedene phasen angeschlossen.
in deutschland macht man das meist zimmerweise, d.h. schlaf- und wohnzimmer an eine phase, bad und kinderzimmer an die andere, küche und keller an die dritte. es sollten alle drei phasen möglichst gleich belastet sein.
hier wird das jedoch steckdosenweise bzw. lampenweise gemacht. da nun eine phase nicht funktionierte, taten ca. ein drittel der steckdosen und lampen nicht. in unserem haus war das weniger ein problem, da wir ziemlich viele steckdosen und damit ausweichmöglichkeiten haben. bei meinem schwager gab es nach einigen stunden kein warmes wasser mehr, da die steckdose, an der der boiler hängt zu dem drittel gehört, das nicht funktionierte und es im bad keine andere steckdose gibt.
die drei phasen sind auch der grund, warum einige steckdosen stärker sind als andere, da die drei phasen unterschiedlich stark belastet sind.
zuerst hab ich mich gewundert, warum man die anschlüsse hier anders macht als in deutschland. aber vermutlich genau aus dem grund, dass die drei phasen unterschiedlich stark sind bzw. mal eine komplett ausfällt. wäre nun alles zimmerweise angeschlossen, dann hätte man in einem zimmer nur schwachen oder auch mal gar keinen strom. so hatten wir pro zimmer wenigstens teilweise strom.

nachdem der strom dann heute morgen ab zehn zwei stunden ganz weg war, tun nun wieder alle phasen.

Advertisements